Für eine ausgewogene Ernährung solltest du dich sehr sorgfältig mit den Lebensmitteln auseinandersetzen.

Fleischlos glücklich als Vegetarier*in? Vorteile und Nachteile einer vegetarischen Ernährung

Fleischesser*innen haben gegenüber Menschen, die bewusst auf Fleisch verzichten, viele Vorurteile: Zum einen steht die Behauptung im Raum, eine vegetarische Ernährung habe viele Nachteile, zum Beispiel durch den eingeschränkten Speiseplan und die fehlende Abwechslung. Zum anderen wird häufig behauptet, Vegetarier*in zu sein, sei ungesund. Doch stimmt das wirklich oder ist es nicht eher umgekehrt? Jein. Ebenso wie als Fleischesser*in kannst du dich auch als Vegetarier*in ungesund ernähren, wenn du deine Nahrung falsch zusammenstellst und deinen Körper nicht ausreichend mit Nähr- und Vitalstoffen versorgst. Vegetarier*innen genießen durchaus Vorteile dank ihrer Ernährungsweise: Denn Vegetarier*innen, die sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, weisen meist einen besseren Gesundheitszustand auf als Fleischesser*innen.

Die verschiedenen Formen des Vegetarismus

Je nach individuellen Essgewohnheiten werden verschiedene Formen des Vegetarismus unterschieden:

  • Ovo-Vegetarier*innen: lehnen Fleisch, Fisch und Milchprodukte ab, essen jedoch Eier
  • Lacto-Vegetarier*innen: verzichten auf Fleisch, Fisch und Eier, Milchprodukte sind allerdings erlaubt
  • Ovo-Lacto-Vegetarier*innen: essen kein Fleisch und keinen Fisch, dafür aber Eier und Milchprodukte
  • Pescetarier*innen: lehnen Fleisch und Fleischprodukte ab, essen aber Fisch
  • Veganer*innen: ernähren sich ausschließlich von pflanzlichen Lebensmitteln


  • Gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist eine fleischlose Ernährungsweise bedenkenlos möglich. Als Dauerkost empfiehlt die DGE eine ausgewogene und abwechslungsreiche ovo-lacto-vegetarische Ernährung.

    Die Grundbestandteile einer vegetarischen Ernährungsweise

    Für eine ausgewogene Ernährung solltest du dich sehr sorgfältig mit den Lebensmitteln auseinandersetzen, die du täglich zu dir nimmst. Sowohl als Fleischesser*in als auch als Vegetarier*in benötigst du eine ausreichende Versorgung mit Nähr- und Vitalstoffen.

    Vegetarier*in sein: Pro & Contra

    Alle Ernährungsformen – auch der Vegetarismus – haben ihre Vor- und Nachteile.
    Vorteile für Vegetarier*innen
  • Zivilisationskrankheiten als Folge einer ungesunden Ernährung treten bei Vegetarier*innen seltener auf (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Gicht).
  • Der Körper nimmt weniger gesättigte Fettsäuren und Cholesterin auf.
  • Verstopfung und Darmerkrankungen sind seltener.
  • Eine vegetarische Ernährung schont Umwelt und Ressourcen.
  • Viele Vegetarier*innen fühlen sich wohler, fitter und gesünder.
  • Nachteile für Vegetarier*innen
  • Eine falsche Zusammenstellung der Lebensmittel kann Mangelerscheinungen hervorrufen.
  • Um Nährstoffmangel vorzubeugen, müssen Vegetarier*innen für ihre Ernährung einen höheren Aufwand betreiben und sich viel Wissen über Lebensmittel aneignen.
  • Die ausreichende Versorgung mit Eisen, Zink, Eiweiß, Jod und Vitamin B12 sollte regelmäßig kontrolliert werden.
  • Eine abwechslungsreiche vegetarische Ernährung ist häufig mit Mehrkosten verbunden.
  • Vegetarier*innen haben es im Alltag oft schwerer als Fleischesser*innen (z. B. nicht so viel Auswahl in Restaurants oder Kantinen).