Unverträglichkeiten und Intoleranzen

Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -intoleranzen können bestimmte Bestandteile der Nahrung nicht verdauen. Unverträglichkeiten sind deutlich häufiger, als Nahrungsmittelallergien, bei denen die Immunabwehr des Körpers auf harmlose Bestandteile der Nahrung reagiert und die häufig als Kreuzreaktion mit Pollenallergien auftreten.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten treten am häufigsten bei Milchprodukten auf (dabei handelt es sich um eine sogenannte Laktoseunverträglichkeit), bei Frucht- und Fruchtzucker (auch Fruktose genannt) und bei Histamin-haltigen Lebensmitteln, wie Schokolade, Ananas, Nüssen oder Hülsenfrüchten. Auch Gluten, ein Bestandteil vieler Getreidesorten, bereitet vielen Menschen Schwierigkeiten.

Unverträglichkeiten können dann auftreten, wenn das Verdauungssystem nicht auf die Bestandteile der Nahrung optimiert wurde, die es aufspaltet.

Welche Unverträglichkeiten gibt es?

Im folgenden stellen wir dir besonders häufig auftretende Unverträglichkeiten vor und erklären wodurch sie entstehen.

Unverträglichkeiten erkennen und reagieren

Die Beschwerden der meisten Unverträglichkeiten sind ähnlich – Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall – und werden von den Betroffenen häufig nicht mit einer Unverträglichkeit in Verbindung gebracht und hingenommen. Selbst wenn die Betroffenen zum Arzt gehen, ist eine Diagnose schwierig. Laktose- und Fruktoseintoleranzen werden häufig mit einem Atemtest ergründet, die Glutenunverträglichkeit durch einen Bluttest oder eine umständliche Vermeidungsdiät.

INTEST.pro, die Darmfloraanalyse der BIOMES, kann jedoch mit nur einer Stuhlprobe Aussagen zur Wahrscheinlichkeit der verschiedenen Unverträglichkeiten treffen.

Mit dem INTEST.pro Test bekommst du alles, was du für eine einfache Probenentnahme zu Hause brauchst: Ein steriles Wattestäbchen für eine winzige Stuhlprobe vom benutzten Toilettenpapier, ein Probenröhrchen mit einer Lösung, die die DNA deiner Darmbakterien konserviert und einen frankierten Rücksendeumschlag für den Transport deiner Probe ins BIOMES Labor.

Dein Analyseergebnis gibt dir zwei bis vier Wochen später Aufschluss über viele verschiedene Aspekte deiner Darmgesundheit. Dazu bekommst du Ernährungsempfehlungen und einen individualisierten Ernährungsplan.

Finde heraus:
  • Wie intakt ist deine Darmschleimhaut?
  • Wie steht es um Entzündungs- & Verstopfungsfaktoren?
  • Wie gut verdaust du bestimmte Bestandteile deiner Nahrung?
  • Wie gut unterstützen deine Bakterien dein Immunsystem & deine Vitamin-Synthese?
  • Fehlen dir Bakterien, die du zur Verdauung von Laktose & Fruktose brauchst?
  • Nimmst du dank deiner Bakterien mehr Kalorien aus der Nahrung auf, als nötig?