Tipps für eine gesunde Ernährung

Ausgewogen essen, viel Wasser trinken und regelmäßig Sport treiben – drei einfache Regeln, die die Grundlage für eine gesunde Lebensweise darstellen. Angesichts der vielen Versuchungen im Alltag fällt es jedoch oftmals schwer, konsequent zu bleiben und alle diese Regeln zu befolgen. Doch mit den folgenden Tipps und Tricks gelingt es dir, dich gesund zu ernähren.

Das kennzeichnet eine gesunde Ernährung

Woraus besteht eine ausgewogene Ernährung? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfiehlt, sich bei der Ernährung an zehn einfache Regeln zu halten. Dazu gehören:

  • Nutze die Vielfältigkeit von gesunden Nahrungsmitteln und Getränken, um für Abwechslung in deiner Ernährung zu sorgen.
  • Nimm täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu dir.
  • Greife bei Brot, Reis und Nudeln zur Vollkornvariante.
  • Iss Fleisch nur in Maßen, zwei- bis dreimal wöchentlich Fisch und nimm täglich Milchprodukte zu dir.
  • Setze auf pflanzliche Öle.
  • Verwende Kräuter statt Salz in deinen Gerichten und reduziere deinen Zuckerkonsum so weit wie möglich.
  • Trinke ausreichend – am besten ausschließlich kalorienfreie Getränke wie Wasser oder ungesüßte Tees (mindestens 1,5 Liter pro Tag).
  • Bereite deine Nahrung immer schonend zu, damit möglichst viel der Nährstoffe erhalten bleibt. Eine hervorragende Zubereitungsmethode ist das Dampfgaren.
  • Nimm dir ausreichend Zeit zum Essen und hetz dich nicht.
  • Behalte dein Gewicht im Blick und achte darauf, dich regelmäßig und ausreichend zu bewegen. Das gelingt dir im Alltag, indem du beispielsweise die Treppe nimmst statt den Fahrstuhl.

Auf den einen oder anderen Snack beim Filmeabend mit Freunden oder zwischendurch im Büro musst du selbstverständlich nicht verzichten, wenn du gesund essen möchtest. Halte dich dabei jedoch nicht an Schokolade oder Gummibärchen, sondern greife lieber zu Trockenfrüchten, Nüssen oder Obst. Statt fettiger Chips eignen sich Salz- oder Sesamstangen hervorragend.

Gesundes Essen zur Familienaufgabe erklären

Besonders wichtig ist es, Kindern von Beginn an eine gesunde Ernährung beizubringen. Damit es gelingt, sich einen ausgewogenen Lebensstil anzueignen, muss die gesamte Familie in Sachen Ernährungsumstellung an einem Strang ziehen. Möglichst wenig Zucker und Süßigkeiten zu essen wird somit zur Selbstverständlichkeit und gehört zum Alltag dazu. Regelmäßige gemeinsame Mahlzeiten mit der gesamten Familie fördern zudem gesunde Essgewohnheiten. Darüber hinaus sollten sich sowohl Kinder als auch Eltern regelmäßig und viel bewegen.

Bei Übergewicht kann ein Ernährungsplan dabei helfen, wieder abzunehmen und ein gesundes Gewicht zu halten. Im Zusammenspiel mit regelmäßigen Check-ups beim Hausarzt kann man mit einem individuellen Ernährungsplan rechtzeitig auf mögliche Auffälligkeiten wie einen zu hohen Blutdruck reagieren. Ein solcher Plan berücksichtigt außerdem Unverträglichkeiten, Allergien oder chronische Darmentzündungen.

Das Beste: Wer sich ausgewogen ernährt, wird die positiven Auswirkungen nicht nur körperlich, sondern auch geistig spüren. Denn wer seinem Körper etwas Gutes tut, wird dafür mit einem Wohlbefinden belohnt, das durch nichts Anderes zu ersetzen ist.

Vorsicht vor ungesunder Einstellung zu gesunder Ernährung

Sich gesund und ausgewogen zu ernähren, ist gut und richtig. Wer jedoch einen regelrechten Wahn dazu entwickelt, leidet unter der Ernährungsstörung „Orthorexie“. Sobald gesunde Ernährung mit einer Art Besessenheit einhergeht und zum Lebensinhalt wird, geht das zu weit. Schließlich endet Orthorexie bei den meisten Betroffenen mit immer strenger werdenden Ernährungsregeln, die kaum noch einzuhalten sind und letztendlich den gesamten Tagesinhalt einnehmen. In der Regel führt die zwanghafte, übertrieben gesunde Ernährung zur Isolation des Betroffenen und zum Verlust von sozialen Kontakten.

Gesunde Ernährung auf den eigenen Körper ausrichten

Deine persönliche Darmflora verrät eine Menge über deine Verdauung, Kalorienverwertung, Immunstärke, Vitaminsynthese oder Neigungen zu bestimmten Unverträglichkeiten. Ernährst du dich bereits gesund und leidest dennoch an Magen-Darm-Beschwerden, kann der Stuhltest INTEST.pro von BIOMES Aufschluss über deine persönliche Darmflora mit den darin enthaltenen guten und weniger guten Bakterien geben. Im Online-Dashboard erhältst du eine detaillierte Analyse deiner Stuhlprobe, die Wissenschaftler*innen von BIOMES mit modernsten biotechnologischen Verfahren durchführen.