Entschlackungskur – so geht Detox

Ob pünktlich zum Sommerurlaub, nach einer ausgedehnten Weihnachtsschlemmerei oder einfach zwischendurch – Entschlacken liegt im Trend. Doch wie läuft eine Entschlackungskur eigentlich ab? Mit dieser Entschlackungskur-Anleitung bist du gewappnet.

Entschlackungskur: Anleitung für einen Detox-Tag

Bevor du deine Entschlackungskur startest, solltest du dir überlegen, wie lange diese dauern soll. Im Anschluss kannst du alle nötigen Vorkehrungen treffen, einen Ernährungsplan erstellen und die Zutaten dafür einkaufen. So vermeidest du es, zwischendurch noch einmal in den Supermarkt gehen zu müssen und kannst köstlichen Versuchungen leichter widerstehen. Planst du lediglich einen Detox-Tag oder eine bis zu dreitägige Entschlackungskur, ist der Aufwand vergleichsweise gering. Eine Entschlackungskur von 7 Tagen benötigt etwas mehr Vorbereitung. Unabhängig von der Dauer ist eine Entschlackungskur eine gute Methode, um schädliche Stoffe schneller aus deinem Körper zu befördern. Das tut nicht nur deiner Leber, deinem Darm und den anderen Entgiftungsorganen gut, sondern führt allgemein zu mehr Wohlbefinden.

Das Detox-Frühstück

Deine Entschlackungskur beginnt direkt nach dem Aufwachen. Kaffee-Fans gehen leider leer aus: Ab jetzt landet Tee in der Tasse. Vor allem grüner Tee ist gut für Detox-Kuren geeignet. Er enthält Antioxidantien und hilft dabei, deinen Stoffwechsel anzuregen.

Wer mit dem grünen Detox-Helfer nicht warm wird, setzt auf milden Kräutertee wie Kamillen-, Fenchel- oder Pfefferminztee. Auf Zucker oder Süßstoff solltest du verzichten. Wenn du deinen Tee partout nicht ungesüßt trinken magst, gib einen Löffel Honig hinein.

Die Teetasse ist gefüllt – doch was kommt auf den Frühstücksteller? Bei einer Entschlackungskur nach dieser Anleitung brauchst du gar keinen. Ein Früchte-Smoothie, zum Beispiel aus leckeren Beeren, ist ein guter Ersatz für Müsli, Marmelade und Ei. Und das brauchst du für den Vitamin-Kick:
  • 150 Gramm frisches Obst
  • 2 Esslöffel Granatapfelkerne
  • 5 EL Magerjoghurt
  • Kleiner Tipp: Gib ein paar Pfefferminzblätter in den Smoothie. Diese sorgen für Frische und unterstützen deinen Körper zusätzlich beim Entschlacken.

    Der Detox-Lunch

    Egal, ob du dich für eine Entschlackungskur von 3 Tagen oder eine Entschlackungskur von 7 Tagen entscheidest – die Hauptmahlzeit ist immer das Mittagessen. Mit einem Salat zur Vorspeise und einem Gemüsegericht führst du deinem Körper wertvolle Nährstoffe und Energie zu.

    Welche Zutaten du in den Salat gibst, bleibt natürlich deinen persönlichen Geschmacksvorlieben überlassen. Folgende Detox-Wunder sollten aber nicht in deiner Salatschüssel fehlen:
  • Gurken
  • Tomaten
  • Spinat
  • roher Grünkohl
  • Kürbiskerne
  • Beim Dressing ist Zurückhaltung gefragt. Fettreiche Salatsoßen sind bei einer Entschlackungskur tabu. Mit 3 Esslöffeln Olivenöl und etwas Zitronensaft verleihst du deinem Salat ein feines Aroma, ohne deinen Detox-Plan zu gefährden.

    Jetzt geht es an dein warmes Gemüsegericht. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Artischocke mit leichtem Kräuterdip? Genauso gut eignet sich eine Ofenkartoffel mit Sauerrahmfüllung.

    Das Detox-Dinner

    Abends lässt du deinen Detox-Tag mit einer kräftigen Gemüsebrühe ausklingen. Im besten Fall bereitest du sie einfach selbst zu. So ersparst du dir die in Fertigsuppen meist enthaltenen künstlichen Aromen und sonstige Zusätze. Dein Magen knurrt noch? Ein leichter Grünkohl-Salat hilft dir beim Sattwerden. Alternativ kannst du auch zu einem Smoothie mit Grünkohl greifen.

    Richtig detoxen: Tipps für die Entschlackungskur

    Zwischenmahlzeiten sind überflüssig

    Ob deine Entschlackungskur 3 Tage oder 7 Tage andauert – der richtige Rhythmus bei der Einnahme der Mahlzeiten ist entscheidend. Dein Körper läuft nur dann zur Hochform auf, wenn er nicht gerade mit der Verdauung beschäftigt ist. Mindestens vier Stunden sollten zwischen den einzelnen Mahlzeiten liegen.

    Dein Körper braucht keine Hilfsmittel

    Von Detox-Pillen über Entgiftungsdrinks bis hin zu Entschlackungspulver – der Detox-Markt boomt. Doch nicht alles ist auch gut für den Körper. Dein Organismus braucht keine teure Unterstützung. Er kann die Entschlackungskur alleine bewältigen. Nur über eines freut er sich: über eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

    Der Darm hat ein Mitspracherecht

    Die Leber ist das Entgiftungszentrum deines Körpers. Aber auch die Nieren, die Haut und vor allem der Darm sind an der Entgiftung beteiligt. Um die Leber tatkräftig zu unterstützen, sollte sich deine Darmflora im Gleichgewicht befinden. Und hier kommt BIOMES ins Spiel.

    Dank INTEST.pro, dem Darmflora-Selbsttest für zu Hause, erfährst du alles über dein persönliches Darmflora-Profil und erhältst im Anschluss daran wertvolle Tipps, wie du deine Darmflora verbessern kannst. Die Analyse der Darmbakterien erfolgt nach neusten biotechnologischen Standards1. Alle Testresultate kannst du bequem auf deinem Online-Dashboard einsehen. Zusätzlich erhältst du einen auf dich zugeschnittenen Ernährungsplan, der dir dabei helfen kann, die Funktionalität deines Darms zu verbessen. Natürlich kannst du anhand der Empfehlungen auch die Entschlackungskur-Anleitung an deine Bedürfnisse anpassen. Alle Informationen und Handlungsempfehlungen sind für dich übersichtlich aufbereitet und leicht verständlich erklärt.

    Für die Darmflora-Analyse brauchen die Expert*innen lediglich eine kleine Stuhlprobe. Diese nimmst du in vertrauter Umgebung mithilfe des Test-Kits einfach selbst und schickst sie an BIOMES. Dann musst du nur noch auf deine Testergebnisse warten.


    1. Cho I, Blaser M J. The human microbiome: at the interface of health and disease. Nature Reviews Genetics 2012:13, 260-270. https://www.nature.com/articles/nrg3182