Darmbakterien und Haut: So arbeiten sie zusammen

Du hast Probleme mit der Haut? Darmbakterien können dafür verantwortlich sein – genauer gesagt: eine Darmflora, die sich nicht im Gleichgewicht befindet. Zahlreiche Studien legen nahe, dass Darmflora und Haut miteinander kommunizieren. Man nimmt an, dass sich über die sogenannte Darm-Haut-Achse Darmbakterien, Haut und Immunsystem gegenseitig beeinflussen.
Dass ein Ungleichgewicht deiner Darmbakterien Hautausschläge hervorrufen kann, zeigen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen. Bei Veränderungen der Darmflora rufen diese Krankheiten häufig schmerzhafte Hautentzündungen hervor. Im Rückschluss vermuten Experten, dass eine gesunde Haut mit einem Gleichgewicht der Darmbakterien zusammenhängt.

So kommunizieren Darmflora, Haut und Immunsystem

Bakterien leben auf jedem Millimeter deiner Haut. Dort erhalten sie die sogenannte Hautbarriere aufrecht: eine Schutzschicht, die Krankheitserreger und andere Fremdkörper abwehrt. Diese Zusammenhänge sind seit Jahren belegt. Ebenso erwiesen ist, dass Neurodermitis (eine Überempfindlichkeit des Abwehrsystems) mit Störungen der Hautbarriere einhergeht. Neue Studien legen zudem nahe, dass auch eine Darm-Haut-Achse als Kommunikationsweg zwischen Darmflora und Haut existiert.

Laut neuesten Forschungen zum Zusammenhang zwischen dem Zustand der Haut und den Darmbakterien könnten Veränderungen der Darmflora möglicherweise auch der Grund für Veränderungen der Hautstärke sein. Bei Versuchen an Mäusen konnte deren Hautdicke durch die Versorgung mit Laktobakterien nämlich nachweislich verbessert werden. Laktobakterien gehören zu den guten Darmbakterien. Wie viele von ihnen deinen Darm bewohnen, hängt von diversen Faktoren ab, zum Beispiel von:

  • deiner Ernährung
  • der Aufnahme von Schadstoffen, beispielsweise aus Genussmitteln
  • deinem Schlafpensum
  • äußeren Einflüssen
  • eingenommenen Medikamenten
  • Krankheiten
  • Stress


Klinische Studien1 haben auch belegt, dass Laktobazillen die Sensitivität und den Wasserverlust der Haut von Menschen beeinflussen. Die Studienautoren gehen auf Basis dieser Erkenntnisse von drei möglichen Kommunikationswegen zwischen Darmflora und Haut aus: über den Stoffwechsel, über das Abwehrsystem und über die Darm-Hirn-Achse, der Verbindung zwischen deinem Nervensystem und deinem Magen-Darm-Trakt. Die Annahme: Deine Darmbakterien erzeugen hormonähnliche Stoffe, die nicht nur deine Haut, sondern deinen gesamten Körper beeinflussen.

Wenn Darmbakterien Hautausschlag hervorrufen

Du leidest an Akne? Dann solltest du bei der Suche nach Ursachen deine Aufmerksamkeit auf die Billionen von Bakterien in deiner Darmflora richten. Haut und Darm sind laut Forschern so eng miteinander verbunden, dass Hautprobleme durchaus mit einem Ungleichgewicht des Mikrobioms zusammenhängen könnten. Folgende Beobachtungen lassen darauf schließen:

  • Laut einer Studie der Universität Genua2 findet sich im Dünndarm von Menschen mit Rosacea zehnmal häufiger eine sogenannte bakterielle Überwucherung als bei gesunden Studienteilnehmern. Bei der bakteriellen Überwucherung nimmt die Menge an bestimmten Arten von Darmbakterien stark zu, weil der Transport von Darminhalt verlangsamt ist.
  • Durch die Behandlung mit Probiotika konnte ein Gleichgewicht der Darmbakterien erzielt und letztendlich Hautausschläge der Versuchspersonen deutlich reduziert werden.
  • Eine weitere Studie der Jinan Universität3 wies zudem nach, dass Zusammenhänge zwischen Akne und Magen-Darm-Problemen wie Blähungen und Verstopfungen bestehen.
  • Patienten mit der Darmerkrankung Zöliakie weisen oft ein Ungleichgewicht der Darmbakterien auf und leiden unter Hautausschlag mit Blasenbildung.

Harmonie für Haut und Darm: INTEST.pro von BIOMES

Mithilfe der richtigen Ernährung und kleinen Anpassungen deines Lebensstils kannst du deine Darmflora und deine Haut dabei unterstützen, ein natürliches Gleichgewicht zu finden. Um die Laktobazillen in deiner Darmflora zu stärken, solltest du zum Beispiel besser auf Salz verzichten und ballaststoffreiche Kost bevorzugen. Dennoch solltest du vorsichtig sein und dich nicht zu einseitig ernähren. Je ausgewogener dein Speiseplan ist, umso ausgeglichener ist der Bakterienhaushalt deiner Darmflora. Dass die Haut mitunter Irritationen zeigt, schließt du damit zwar nicht komplett aus, aber zumindest hilfst du ihr dabei, ihre Schutzbarriere aufrechtzuerhalten.
Bevor du deine Ernährung umstellst, ist es ratsam, das Verhältnis der Bakterien in deiner Darmflora zu bestimmen. Eine Analyse deines Mikrobioms ermöglicht dir der Darmtest INTEST.pro von BIOMES. Dafür entnimmst du mit dem Test-Kit zu Hause eine Stuhlprobe und schickst diese an das Labor. Anschließend stellt dir BIOMES die Testergebnisse zur Verfügung und gibt dir Empfehlungen, was du für eine gesunde Darmflora tun kannst. Über ein Online-Dashboard erhältst du sogar einen auf dich zugeschnittenen personalisierten Ernährungsplan, der dir dabei hilft, die Gesundheit deiner Haut und Darmflora langfristig aufrechtzuerhalten.
Analysiere deine Darmflora.
Finde heraus, was dein Körper braucht.


1. Gueniche A. et al. Randomised double-blind placebo-controlled study of the effect of Lactobacillus paracasei NCC 2461 on skin reactivity. Beneficial Microbes 2014:5, 137-145.

2. Pardoi A. Small intestinal bacterial overgrowth in rosacea: clinical effectiveness of its eradication. Clinical Gastroenterology and Hepatology 2008:6(7), 759-64.

3. Zahng H. et al. Risk factors for sebaceous gland diseases and their relationship to gastrointestinal dysfunction in Han adolescents. The Journal of Dermatology 2008:35(9), 555-561.