Die einen verlassen sich auf ihr Bauchgefühl, die anderen auf die Displayanzeige ihrer Waage. Wieder andere schwören auf ein Maßband, das sie um ihre Taille legen. So unterschiedlich all diese Messmethoden auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind ziemlich vage. Schließlich entscheiden viele Faktoren darüber, welches Gewicht für deine Gesundheit gut ist. Es geht auch präziser.

Idealgewicht berechnen – so geht’s

BMI, die Formel zum Idealgewicht

Der Body-Mass-Index, kurz BMI, gilt als der gängigste Idealgewicht-Rechner unserer Zeit. Du ermittelst ihn, indem du dein Körpergewicht in Kilogramm mit deiner Körpergröße in Metern zum Quadrat ins Verhältnis setzt. Und so sieht das Ganze als Formel aus:

Body-Mass-Index = Körpergewicht : (Körpergröße)²

Ein Beispiel: Ein Mann bringt bei einer Körpergröße von 1,85 Metern ein Körpergewicht von rund 80 Kilogramm auf die Waage. Hat er sein Idealgewicht? Lassen wir den BMI-Rechner entscheiden.

Body-Mass-Index des Mannes = 80 : (1,85)²

Alles im grünen Bereich: Mit einem BMI-Wert von 23,37 bewegt sich der Mann in der Gewichtsklasse 18,5 bis 24,9. Er ist normalgewichtig.

Ideales Gewicht berechnen – der Blick auf die BMI-Tabelle

Der erste Schritt ist getan: Dein BMI-Wert steht. Um dein Idealgewicht zu berechnen, braucht es jedoch mehr, als mit Zahlen zu jonglieren. Genauso wichtig wie die Formel ist die BMI-Tabelle. Und diese hat dir gleich zwei Botschaften zu überbringen: deine Gewichtsklasse und dein Risiko für gewichtsbedingte Folgeerkrankungen.

GewichtsklasseBMI weiblich*BMI männlich*Risiko für Folgeerkrankungen
Untergewicht< 19< 20gering
Normalgewicht19-2420-25durchschnittlich
Übergewicht25-3026-30leicht erhöht
Adipositas31-4031-40hoch
starke Adipositas> 40> 40sehr hoch
*am Beispiel einer 19-jährigen Person

Was ist mein Idealgewicht? Die Sache mit dem Alter

Der Idealgewicht-Rechner berücksichtigt neben Gewicht und Größe auch das Alter. Doch warum ist das so wichtig?

Das Idealgewicht bleibt nicht dein ganzes Leben lang gleich. Mit dem Alter verschiebt es sich. Je nach Lebensabschnitt gelten ein paar Kilo mehr oder weniger als gesund. Ein größerer Umbruch beginnt ab etwa 40 Jahren; in diesen Lebensjahren verändert sich oft der Stoffwechsel. Du legst Fettpolster an und nimmst ganz natürlich an Gewicht zu, ohne gleich an Adipositas zu leiden. Die Folge: Dein Normalgewicht verlagert sich und mit ihm auch der empfohlene BMI.

Es kann aber auch das Gegenteil eintreten. Denn nicht selten verlierst du beim Älterwerden an Muskelmasse, die für sich genommen deutlich mehr auf die Waage bringt als Fett. Entsprechend niedriger fällt dann dein Körpergewicht aus. Es kann sogar auf Untergewicht hindeuten, obwohl du nicht Gefahr läufst, abzumagern.

Wer sein ideales Gewicht berechnen will, sollte daher auch einen Blick auf diese Tabelle werfen:

AlterIdeale BMI-Spanne weiblichIdeale BMI-Spanne männlich
19-2419-2421-26
25-3420-2522-27
35-4421-2623-28
45-5422-2723-28
55-6423-2824-29
> 6425-3025-30

Idealgewicht berechnen – so geht’s

Die einen verlassen sich auf ihr Bauchgefühl, die anderen auf die Displayanzeige ihrer Waage. Wieder andere schwören auf ein Maßband, das sie um ihre Taille legen. So unterschiedlich all diese Messmethoden auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind ziemlich vage. Schließlich entscheiden viele Faktoren darüber, welches Gewicht für deine Gesundheit gut ist. Es geht auch präziser.

BMI, die Formel zum Idealgewicht

Der Body-Mass-Index, kurz BMI, gilt als der gängigste Idealgewicht-Rechner unserer Zeit. Du ermittelst ihn, indem du dein Körpergewicht in Kilogramm mit deiner Körpergröße in Metern zum Quadrat ins Verhältnis setzt. Und so sieht das Ganze als Formel aus:

Body-Mass-Index = Körpergewicht : (Körpergröße)²

Ein Beispiel: Ein Mann bringt bei einer Körpergröße von 1,85 Metern ein Körpergewicht von rund 80 Kilogramm auf die Waage. Hat er sein Idealgewicht? Lassen wir den BMI-Rechner entscheiden.

Body-Mass-Index des Mannes = 80 : (1,85)²

Alles im grünen Bereich: Mit einem BMI-Wert von 23,37 bewegt sich der Mann in der Gewichtsklasse 18,5 bis 24,9. Er ist normalgewichtig.

Ideales Gewicht berechnen – der Blick auf die BMI-Tabelle

Der erste Schritt ist getan: Dein BMI-Wert steht. Um dein Idealgewicht zu berechnen, braucht es jedoch mehr, als mit Zahlen zu jonglieren. Genauso wichtig wie die Formel ist die BMI-Tabelle. Und diese hat dir gleich zwei Botschaften zu überbringen: deine Gewichtsklasse und dein Risiko für gewichtsbedingte Folgeerkrankungen.


GewichtsklasseBMI weiblich*BMI männlich*Risiko für Folgeerkrankungen
Untergewicht< 19< 20gering
Normalgewicht19-2420-25durchschnittlich
Übergewicht25-3026-30leicht erhöht
Adipositas31-4031-40hoch
starke Adipositas> 40> 40sehr hoch
*am Beispiel einer 19-jährigen Person

Was ist mein Idealgewicht? Die Sache mit dem Alter

Der Idealgewicht-Rechner berücksichtigt neben Gewicht und Größe auch das Alter. Doch warum ist das so wichtig?

Das Idealgewicht bleibt nicht dein ganzes Leben lang gleich. Mit dem Alter verschiebt es sich. Je nach Lebensabschnitt gelten ein paar Kilo mehr oder weniger als gesund. Ein größerer Umbruch beginnt ab etwa 40 Jahren; in diesen Lebensjahren verändert sich oft der Stoffwechsel. Du legst Fettpolster an und nimmst ganz natürlich an Gewicht zu, ohne gleich an Adipositas zu leiden. Die Folge: Dein Normalgewicht verlagert sich und mit ihm auch der empfohlene BMI.

Es kann aber auch das Gegenteil eintreten. Denn nicht selten verlierst du beim Älterwerden an Muskelmasse, die für sich genommen deutlich mehr auf die Waage bringt als Fett. Entsprechend niedriger fällt dann dein Körpergewicht aus. Es kann sogar auf Untergewicht hindeuten, obwohl du nicht Gefahr läufst, abzumagern.

Wer sein ideales Gewicht berechnen will, sollte daher auch einen Blick auf diese Tabelle werfen:

AlterIdeale BMI-Spanne weiblichIdeale BMI-Spanne männlich
19-2419-2421-26
25-3420-2522-27
35-4421-2623-28
45-5422-2723-28
55-6423-2824-29
> 6425-3025-30

Die Geburtsstunde des Idealgewicht-Rechners

Als Erfinder des Body-Mass-Index gilt der belgische Mathematiker Adolphe Quetelet. In den 1840er-Jahren interessierte er sich aus statistischer Sicht für das menschliche Gewicht. Nach zahlreichen Untersuchungen gelangte er zu einer bahnbrechenden Erkenntnis: Das Gewicht eines gesunden Menschen verhält sich ungefähr proportional zum Quadrat seiner Körperlänge. Sprich: Ein um 20 Prozent größerer Mensch wiegt um bis zu 44 Prozent mehr.

So kommst du auf ein gesundes Maß

Laut BMI-Rechner kommst du auf dein Idealgewicht? Glückwunsch, du bist auf dem richtigen Weg! Auf deinen Lorbeeren ausruhen solltest du dich trotzdem nicht. Das Körpergewicht ist schließlich dynamisch und hängt vor allem von deinen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten ab. Daher musst du es hegen und pflegen. Und so passt du darauf auf:


  • regelmäßig Idealgewicht berechnen
  • viel trinken (mindestens 1,5 Liter pro Tag)
  • aktiv sein (mindestens eine Stunde Sport pro Woche)
  • ausgewogene Ernährung
  • nur ab und an Süßes naschen
  • sinnvoller Mahlzeiten-Esspausen-Rhythmus
Übrigens: Wer sein Gewicht langfristig halten will, sollte seinen Darm gut kennen. Er spielt bei der Fettverbrennung schließlich eine Hauptrolle. Auf Tuchfühlung mit deinem Verdauungstrakt gehst du mit dem INTEST.provon BIOMES. Nach neuestem biotechnologischem Standard1 analysiert das Expertenteam deine Darmflora. So erfährst du, wie es um deine Verdauung steht. Um diese durch Ernährung gezielt zu unterstützen, erhältst du einen individuellen Ernährungsplan.

1. Cho I, Blaser M J. The human microbiome: at the interface of health and disease. Nature Reviews Genetics 2012:13, 260-270. https://www.nature.com/articles/nrg3182

Gib deinem Körper was er braucht:
Mit der Darmflora-Analyse INTEST.pro von BIOMES.