Können Probiotika beim Abnehmen helfen?

Dass Probiotika unserem Körper guttun, verrät schon ihr Name: „Pro“ ist Latein und bedeutet „für“, und das altgriechische Wort „bios“ bedeutet „Leben“. Kleine Mikroorganismen, Bakterien und Pilze, wie sie in Probiotika enthalten sind, sind lebensnotwendig für den menschlichen Körper. Die Gesamtheit aller Mikroorganismen in unserem Darm – die intestinale Mikrobiota – erfüllt zahlreiche wichtige Aufgaben. Und wenn sie ausgeglichen und vielfältig zusammengesetzt ist, kann das beispielsweise auch bei der Gewichtsreduktion helfen. Können dich Probiotika also beim Abnehmen unterstützen?

Was sind Probiotika?

Probiotika sind laut der Definition der Weltgesundheitsorganisation lebende Mikroorganismen, die dem Wirtsorganismus einen gesundheitlichen Nutzen bringen. Probiotika kommen in unterschiedlichen Formen vor: Es gibt Lebensmittel, die von Natur aus probiotisch sind, sowie probiotische Nahrungsergänzungsmittel, die mit Bakterien bestimmter Stämme angereichert sind. Entscheidend ist, dass die Mikroorganismen leben und sich im Körper vermehren können.

Probiotische Lebensmittel: Natürliche Abnehmhilfen

Es gibt einige Lebensmittel, die lebende Bakterien enthalten, vor allem Milchsäurebakterien. Du kannst sie einfach über deine Nahrung aufnehmen und damit deine Darmflora anreichern, was sich positiv auf deine Abnehmziele auswirken kann. Für folgende natürliche Probiotika sollte auch abseits einer Diät immer mal wieder ein Platz in deinem Speiseplan reserviert sein:

  • Sauerkraut: Hierbei muss es sich um frisches Sauerkraut handeln, das nicht erhitzt, sondern fermentiert wurde, um es haltbar zu machen. Schau mal im Biomarkt, ob du fündig wirst.
  • Joghurt: Iss naturbelassenen Joghurt, den du mit Honig oder frischem Obst anreichern kannst, damit er mehr Geschmack bekommt.
  • Kefir: Er schmeckt nicht jedem, aber es lohnt sich, dem Kefir eine Chance zu geben. Das säuerliche, dicke Milchgetränk entsteht durch Gärung mit dem Kefirpilz.
  • Miso: Die japanische Gewürzpaste wird aus fermentiertem Soja hergestellt – und fermentiert ist immer gut, da beim Gärungsprozess zahlreiche Bakterien am Werk sind.
  • Apfelessig: Noch ein vergorenes Lebensmittel, das du immer mal zu dir nehmen kannst – ein Schuss Apfelessig im Salatdressing beispielsweise und schon freut sich dein Darm.
  • Kombucha-Tee: Er feiert ein Comeback als Trend-Getränk – und wir finden das super. Denn Kombucha-Tee ist ebenfalls fermentiert. Und was du dementsprechend darin findest, müssen wir wohl nicht noch einmal sagen.
Warum helfen Probiotika beim Abnehmen? Bei einer ausgeglichenen Darmflora halten sich fürs Abnehmen vorteilhafte Bakterien und solche, die dem Abnehmen eher im Weg stehen, in etwa die Waage. Nützlich sind unter anderem die Bacteroidetes-Bakterien. Denn diese sind nicht so gründlich darin, Energie aus der Nahrung zu erschließen. Wenn deine Darmflora ausreichend Bacteroidetes aufweist, entsteht bei dir nicht so leicht ein Kalorienüberschuss, durch den du zunehmen würdest.

Und auch, wenn du probiotische Lebensmittel zu dir nimmst, die keine dieser „Schlankmacher-Bakterien“ enthalten, förderst du damit trotzdem die Vielfalt deiner Darmflora, und das macht es dir leichter, ein normales Körpergewicht zu halten.

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel – wann sind sie sinnvoll?

Die Darmflora baut sich von Geburt an automatisch auf – du musst sie nur gut füttern. Probiotische Lebensmittel sind dafür sehr gut geeignet. Allerdings enthalten längst nicht alle Lebensmittel die nützlichen Bakterien. Das aktive Anreichern des Darms mit Bakterien kann daher vor allem in bestimmten Situationen sehr empfehlenswert sein, beispielsweise nach einer Antibiotikum-Einnahme. Denn Antibiotika arbeiten – wie der Name verrät – gegen Bakterien.

Zwar haben Antibiotika eigentlich nur bestimmte krankmachende Bakterien auf dem Kieker – aber kein Antibiotikum wirkt tatsächlich so gezielt. Daher erwischt es immer auch einige der guten Vertreter. Wenn dein Darm durch die Einnahme von Antibiotika also geschwächt ist und die Vielfalt an Bakterien verringert ist, können dir probiotische Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen, gezielt und in kurzer Zeit den Darm wieder mit nützlichen Bakterien anzureichern.

Auch wenn du abnehmen möchtest, können Probiotika helfen. Manchen Menschen fällt es schwer, Gewicht zu verlieren, weil sie zu wenige von den „Schlankmachern“ im Darm haben, dafür mehr von den „Dickmachern“ – allen voran den Firmicutes-Bakterien. Es sind einige probiotische Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, die diese Bakterien enthalten. In Kombination mit einer ausgewogenen, ballaststoffreichen Ernährung kannst du diese kleinen Helfer im Darm vermehren und das Abnehmen fällt dir leichter. Abnehmen allein mit Probiotika wird jedoch nicht zum Erfolg führen: Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind ebenfalls notwendig.

Auf dem Weg zum Idealgewicht: Die Darmbakterien gezielt fördern

Vielleicht fragst du dich, woher du eigentlich wissen sollst, welche Darmbakterien bei dir vorherrschen und ob dir Probiotika beim Abnehmen nützen könnten? Mit der Darmanalyse INTEST.pro von BIOMES hast du bald Gewissheit: Lass dir ein Test-Kit zusenden, nimm eine Stuhlprobe, schick sie ins Labor von BIOMES und gedulde dich etwas. Nach etwa zwei Wochen erhältst du eine ausführliche Auswertung zum Zustand deiner Darmflora.

Die Wissenschaftler*innen von BIOMES erklären dir nicht nur, was in deinem Darm los ist und was vielleicht fehlt, sondern geben dir auch konkrete Tipps. Dies reicht von einem individuell erstellten Ernährungsplan bis hin zu Empfehlungen, ob dir beispielsweise spezielle Probiotika zum Abnehmen helfen könnten.
Analysiere deine Darmflora.
Finde heraus, was dein Körper braucht.