Menschliche Darmflora: Aufbau, Aufgabe und Pflege

Lange Zeit behandelte die Wissenschaft die Darmflora eher stiefmütterlich. Erst in der letzten Zeit schenkt man dem Mikrobiom in unserem Bauch mehr Aufmerksamkeit – und das zurecht: So konnte man zum Beispiel bereits Zusammenhänge zwischen der Beschaffenheit der Darmflora und der Psyche feststellen. Und auch für das Körpergewicht soll sie eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Doch was ist die Darmflora eigentlich genau?
parallax background
 

Die Darmflora:
Ein eigenes Ökosystem aus Bakterien

Der Darm eines jeden Menschen ist jeweils dichter besiedelt als die gesamte Erde: Rund 100 Billionen Bakterien tummeln sich dort. Die Gesamtheit dieser meist anaeroben Mikroorganismen nennt man Darmflora oder Mikrobiom. Der Begriff Darmflora ist dabei genau genommen irreführend: „Flora“ nannte man sie, weil die Forschung lange Zeit fälschlicherweise davon ausging, dass Bakterien der Pflanzenwelt zuzurechnen sind. Die Aufgaben dieser Darmbakterien sind vielfältig.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Darmbakterien zählen:

  • Unterstützen des Immunsystems
  • Unterstützen der Verdauung
  • Bildung von Vitaminen
  • Herstellen von kurzkettigen Fettsäuren
  • Anregen der Darmbewegungen zum Weitertransport des Nahrungsbreis

Das beeinflusst den Aufbau der Darmflora

Der Aufbau der Darmflora ist bezüglich der vertretenen Bakterienstämme wohl bei jedem Menschen gleich. Was sich allerdings unterscheidet, ist das Verhältnis, in dem die jeweiligen Bakterienabteilungen vertreten sind. Mehrere Faktoren beeinflussen dieses Verhältnis:
  • Die Darmflora eines Säuglings ist bereits nach der Geburt ausgeprägt. Hier besteht Ähnlichkeit zwischen der Vaginalflora der Mutter und der Darmflora des Kindes, vor allem wenn es sich nicht um einen Kaiserschnitt, sondern um eine natürliche Geburt handelt.
  • Auch die Ernährung im Babyalter wirkt sich auf die Darmflora aus: Bei Stillkindern sorgt die Muttermilch für eine Dominanz der nützlichen Laktobazillen und Bifidobakterien. Bei Flaschenkindern beobachtet man dagegen bereits eine Darmflora ähnlich zu der von Erwachsenen.
  • Auch in fortschreitendem Alter spielt die Ernährung eine Rolle für die Darmflora: Ihr Aufbau weicht bei Vegetariern zum Beispiel stark von dem von Fleischessern ab.

Was ist gut für die Darmflora?

Grundsätzlich gilt: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung tut auch der Darmflora gut. Besondere Bedeutung haben dabei ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse, möglichst mit Schale. Die nahezu unverdaulichen Ballaststoffe verbleiben lange im Darm und unterstützen die Vorherrschaft gesunder Darmbakterien – mindestens 30 Gramm am Tag sind empfehlenswert.

Hast du einen empfindlichen Darm, solltest du dich langsam an diese Menge herantasten und zum Beispiel mit Haferflocken, fein gemahlenem Vollkornmehl oder gut verdaulichen Gemüsesorten starten. Auch sogenannte Präbiotika sind gut für die Darmflora, weil sie das Wachstum nützlicher Bakterien fördern. Präbiotische Lebensmittel sind zum Beispiel Flohsamen, Leinsamen, Chicorée oder Schwarzwurzel. Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut treffen nicht jedermanns Geschmack, können aber mit ihren Milchsäurebakterien ebenfalls einen Beitrag zu einer gesunden Darmflora leisten.

Gezielter Aufbau der Darmflora

Eher ungünstig für die Bakterienvielfalt im Darm ist dagegen eine einseitige Ernährung mit vielen verarbeiteten Fertigprodukten. Eine Fehlbesiedlung kann sich unter anderem durch Beschwerden wie erhöhte Infektanfälligkeit, Unverträglichkeiten, Blähungen und Bauchschmerzen äußern. Auch der Einsatz von Antibiotika kann sich negativ auf die Darmflora auswirken: Sie töten bei einer Infektion zwar krankheitserregende Bakterien ab, können aber auch gesunde Bakterienstämme auslöschen. Nach der Einnahme hat die Darmflora oft einen Aufbau nötig, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.
Ein effektiver Weg ist die Unterstützung des Darmflora-Aufbaus mithilfe von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, wie beispielsweise RESTART.pro. Diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten eine spezielle Kombination an hilfreichen Mikroorganismen, die sich so wieder im Darm ansiedeln können.

Zum Shop
Jetzt Darmflora testen!