Wir stehen dir für deine Rückfragen und dein Feedback gern zur Verfügung.
Labor test

Suche nach Corona-Mutanten: Brandenburger Start-up BIOMES sequenziert ab sofort positive Testergebnisse

Suche nach Corona-Mutanten: Brandenburger Start-up BIOMES sequenziert ab sofort positive Testergebnisse

Wildau, 23. Februar 2021 – Das Biotechnologie-Unternehmen BIOMES untersucht ab sofort positive Corona-Proben auf mögliche Virus-Mutationen. Die wissenschaftliche Ausgründung der TH Wildau ist eines der wenigen Labore bundesweit, die in der Lage sind, solche Mutationen festzustellen. Ziel ist es, Art und Zahl der Mutationen zu identifizieren, die in Deutschland zirkulieren. Dabei nutzen die Forscher*innen die komplexe Technik des Next-Generation-Sequencing (NGS). Diese wendet das Unternehmen auch in ihrem Kerngeschäft, der Analyse des Darm-Mikrobioms an. Mithilfe von sogenannten Liquid-Handling-Systemen können 96 Proben parallel, vollautomatisiert und nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) untersucht werden.

Die im Januar von der Bundesregierung erlassene „Coronavirus-Surveillanceverordnung“ sieht vor, dass fünf bis zehn Prozent der positiv getesteten Proben sequenziert werden sollen. Was normalerweise ein zeitintensiver Vorgang ist, der oftmals noch per Hand durchgeführt wird, funktioniert bei BIOMES deutlich schneller: Die vollautomatisierten Systeme ermöglichen es, innerhalb weniger Stunden hunderte Corona-Tests molekularbiologisch aufzubereiten, zu sequenzieren und bio-informatisch auszuwerten. So können die Wissenschaftler*innen frühzeitig Mutationen erkennen.

Die Genom-Sequenzierung mit der NGS-Methodik ist das wichtigste Werkzeug für die Analyse des Erbguts von Lebewesen wie Viren, das derzeit zur Verfügung steht. Mit der Technik kann das vollständige Erbgut jeder spezifischen Lebensform, wie auch des Corona-Virus Sars-Cov-2, aufgelöst und entschlüsselt werden. Die dabei generierten digitalen DNA-Fragmente erlauben es, kleinste Veränderungen im Erbgut des Virus zu identifizieren. Mit diesen Daten sind Forscher*innen in der Lage, veränderte Eigenschaften durch neue Mutationen zu entdecken (z. B. Infektionsrate), die Mutationsraten des Virus zu verstehen oder Herkunfts- und Verbreitungsmuster nachzuvollziehen. In Großbritannien kommt diese Methode bereits deutlich großflächiger zum Einsatz als in Deutschland.

Dr. Paul Hammer, CEO und Gründer des Wildauer Unternehmens: „Vergangene Woche haben wir bei BIOMES die ersten 20 Genom-Sequenzierungen von positiv getesteten qPCR-Proben auf einem sogenannten Illumina MiSeq-System durchgeführt. Unsere Kapazitäten sind allerdings bei weitem noch nicht ausgeschöpft: Das gesamte Labor-Personal wurde für die Corona-Genom-Sequenzierung geschult und durch unsere Investition in ein weiteres NGS-System könnten wir schon bald 1.000 Genom-Sequenzierungen pro Woche durchführen.“ BIOMES fungiert dabei als Zweigpraxis des Cottbusser Carl-Thiem-Klinikums (CTK), das die Befunde anschließend an das RKI übermittelt.

Bei der Analyse der qPCR-Proben unterstützt das Biotechnologie-Unternehmen bereits seit Oktober letzten Jahres. Im Dezember schloss das Start-up eine Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt vier Millionen Euro ab. Das neue Investment fließt in die Erweiterung der Produktpalette sowie in die internationale Expansion.

Über die BIOMES NGS GmbH

Die BIOMES NGS GmbH ist ein Biotechnologieunternehmen mit Sitz im brandenburgischen Wildau. Auf Basis der sogenannten Next-Generation-Sequencing-Methode (NGS) analysiert BIOMES die DNA der Mikroben, die in und am menschlichen Körper leben. Mit dem ersten Produkt INTEST.pro, bietet BIOMES eine komplette DNA-Analyse der Mikroben der Darmflora, die einfach mithilfe eines Tests zu Hause durchgeführt werden kann. Die Ergebnisse sind persönliche Mikrobiota-Profile, auf deren Basis die Kund*innen individuelle Empfehlungen zur Steigerung ihrer Lebensqualität erhalten. BIOMES ist das einzige Unternehmen auf dem europäischen Markt, das alle notwendigen Schritte von der Labor-Analyse bis zur Interpretation der Befunde eigenständig durchführt. So stellt das Unternehmen sicher, dass sensible Daten nicht an Dritte gelangen. Mit ihren Produkten verfolgt BIOMES das Ziel, die Errungenschaften wissenschaftlicher Forschung in den Laboren auch für Endkund*innen zugänglich zu machen. BIOMES beschäftigt über 60 Mitarbeiter*innen. Geschäftsführer ist der Systembiologe Dr. Paul Hammer. Er gründete das Unternehmen 2017 gemeinsam mit einem sechsköpfigen Team an der Technischen Hochschule Wildau. BIOMES ist durch mehrere Business Angels und VC-Investoren finanziert und verkaufte seit 2018 bereits mehr als 30.000 Tests. www.biomes.world

Pressekontakt

The Medical NetworkTelefon: +49 40 32 90 47 38 95
E-Mail: biomes@themedicalnetwork.de

Pressekontakt
The Medical Network
+49 40 32 90 47 38 95
biomes@themedicalnetwork.de
Bekannt aus:
Logo der Fernsehsendung welt der wunder
Logo vom Ratgeber rund um Medizin und Gesundheit FOCUS Gesundheit
Logo vom Internet-Wissensportal SPIEGEL WISSEN
Logo der Zeitschrift freundin
Logo der deutschsprachigen Illustrierten BUNTE
Logo vom „Service-Magazin für Medizin und Biowissenschaften“ Laborjournal
Unsere Partner:
EFRE Logo