Wir stehen dir für deine Rückfragen und dein Feedback gern zur Verfügung.
Vorteile einer Darmsanierung bei Fructoseintoleranz
,

Vorteile einer Darmsanierung bei Fructoseintoleranz

Hat man bei dir eine intestinale Fructoseintoleranz, also eine Unverträglichkeit auf Fruchtzucker, diagnostiziert? Dann hat dein Körper Probleme damit, Fructose aus dem Dünndarm ins Blut aufzunehmen. Der nicht aufgenommene Zucker landet dann in deinem Dickdarm. Die dort angesiedelten Bakterien spalten ihn auf, was zu Blähungen, Durchfall oder anderen Beschwerden führen kann.

Aber nicht nur das: Auf Dauer kann eine erhöhte Konzentration an Fructose deiner Darmflora zusetzen. Es ist denkbar, dass sich ihre Zusammensetzung ungünstig verändert, dass die Darmschleimhaut „gereizt“ reagiert und Entzündungsprozesse verstärkt werden. Zudem erhöht sich womöglich die Durchlässigkeit der Darmbarriere – der Schutzwall des Verdauungssystems wäre dann geschwächt. Eine Darmsanierung bei Fructoseintoleranz soll an genau diesen Punkten ansetzen. Sie dient als Kur für das Verdauungssystem und soll die Beschwerden lindern. Wie funktioniert sie genau?

Gestresster Darm bei Fructoseintoleranz:
Darmsanierung kann Erleichterung bringen

Man schreibt einer Darmkur verschiedene positive Effekte zu: Beispielsweise soll sie Entzündungen verringern, eine ungünstig veränderte Darmflora wieder ins Lot bringen und die Darmschleimhaut dabei unterstützen, sich zu regenerieren. Hört sich vielversprechend an – aber wann ist ein guter Zeitpunkt für solch eine Kur? Eine Darmsanierung bei Fructoseintoleranz kannst du – in Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sowie deinem Ernährungsberater oder deiner Ernährungsberaterin – beispielsweise in der sogenannten Karenzzeit in Angriff nehmen. Damit bezeichnet man die Schonphase zu Beginn der Therapie. Währenddessen ernähren sich Betroffene meist mit fructosefreien Produkten. Auf blähende, schwer verdauliche Lebensmittel verzichten sie in dieser Zeit für gewöhnlich. Generell dient die Phase dazu, den gestressten Darm zu beruhigen und die Beschwerden abklingen zu lassen. Und genau dies sind auch die Ziele einer Darmsanierung.

So läuft die Kur ab

Was gehört zu einer Darmsanierung bei Fructoseintoleranz? Möglich ist ein zweiphasiger Ablauf:

1. Schritt: Darmreinigung

Zu Beginn steht die Darmreinigung an. Sie soll deinen Darm von unerwünschten Stoffwechselprodukten befreien. Eine Methode dafür ist eine Darmspülung. Möchtest du die Darmsanierung zu Hause durchführen, eignen sich für Phase eins natürliche Quellstoffe wie Flohsamen, die du einfach einnimmst.

2. Schritt: Darmsanierung

Danach folgt mit Phase zwei die eigentliche Darmsanierung – die „Aufbauphase“. Zu ihr gehört eventuell die Einnahme natürlicher Probiotika wie Joghurt oder probiotischer Nahrungs­ergänzungs­mittel. Letztere lassen sich beispielsweise einfach als Kapseln schlucken. Die kleinen Helfer sollen die Besiedlung deines Darms mit nützlichen Bakterien unterstützen.

Nach der Darmsanierung: Fructoseintoleranz bei täglicher Ernährung beachten

Sicherlich möchte man die positiven Effekte einer solchen Kur möglichst lange aufrechterhalten. Daher fragst du dich vermutlich, was nach der Darmsanierung bei Fructoseintoleranz kommt. Möchtest du deine Darmflora und damit dein Wohlbefinden insgesamt verbessern, solltest du dich deiner Ernährung widmen und deine Essgewohnheiten sorgfältig überprüfen. Denn sie beeinflussen die Zusammensetzung deiner Darmflora. Reduziere – nicht nur deinem Darm zuliebe – fettreiche, sehr zuckerhaltige und ballaststoffarme Lebensmittel. Die Empfehlung gilt selbstverständlich nicht nur im Rahmen einer Darmsanierung bei Fructoseintoleranz.

Achte stattdessen darauf, dass du ausreichend Balllaststoffe zu dir nimmst, denn sie dienen den nützlichen Darmbakterien als Nahrung. Auch reichlich Obst und Gemüse sind wichtig. Ab wann und in welchen Portionsgrößen du nach einer Darmkur wegen Fructoseintoleranz wieder zuckerhaltiges Obst und Gemüse essen kannst, ist individuell verschieden. Besprich bei Fructoseintoleranz eine Darmsanierung und deine tägliche Kost am besten mit der Ernährungsberatung oder mit dem Arzt oder der Ärztin.

Darmtest: Mehr über die Darmflora erfahren

Spielst du mit dem Gedanken, wegen deiner Fructoseintoleranz eine Darmsanierung durchzuführen? Dann kannst du vorab den Zustand deiner Darmflora prüfen. BIOMES bietet dafür den Darmtest INTEST.pro an. Mithilfe dieses Testverfahrens nach neuestem biotechnischem Standard gibt BIOMES dir eine Einschätzung dazu, ob eine Darmkur empfehlenswert ist. Zudem können deine Testergebnisse weitere Hinweise zum Zustand deines Darms liefern. Beispielsweise dazu, welche der kleinen Helfer in deinem Darm vielleicht etwas Unterstützung gebrauchen könnten. Praktisch dabei: Genauso wie die Darmsanierung kannst du den Darmtest diskret zu Hause durchführen – die Probe schickst du einfach per Post ans Labor.

http://sc.biomes.world/wp-content/uploads/2021/04/paul-400x360.jpgasd
Paul Dr. Hammer
CEO & Founder
Dr. Paul Hammer ist Gründer und CEO der Biomes NGS GmbH. Paul promovierte 2012 in Systembiologie und Bioinformatik.
Zum Expertenprofil

Das könnte dich auch interessieren…

Reizdarm: Was hilft gegen einen „nervösen Darm“?

nter Völlegefühl leidet jeder einmal – sei es nach einem üppigen Familienessen oder wenn der Appetit einfach zu groß war. [...]

Fructoseintoleranz: Ernährung bleibt abwechslungsreich

Wenn nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel wiederholt Beschwerden wie Bauchweh, Durchfall oder Blähungen auftreten, ist möglicherweise eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -Intoleranz die Ursache. [...]

Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien auf Nudeln
Unverträglichkeiten und Allergien: Wenn Nahrungsmittel Bauchschmerzen bereiten

Jeder fünfte Deutsche leidet an einer Lebensmittelunverträglichkeit oder -allergie. Das fand unter anderem die letzte repräsentative Ernährungsstudie der Techniker Krankenkasse [...]

Bekannt aus:
Logo der Fernsehsendung welt der wunder
Logo vom Ratgeber rund um Medizin und Gesundheit FOCUS Gesundheit
Logo vom Internet-Wissensportal SPIEGEL WISSEN
Logo der Zeitschrift freundin
Logo der deutschsprachigen Illustrierten BUNTE
Logo vom „Service-Magazin für Medizin und Biowissenschaften“ Laborjournal
Unsere Partner:
EFRE Logo