Wir stehen dir für deine Rückfragen und dein Feedback gern zur Verfügung.
Luft im Bauch? Blähbauch erkennen und behandeln
,

Luft im Bauch? Blähbauch erkennen und behandeln

Der Begriff Meteorismus hat nichts mit Meteoren oder dem Weltraum zu tun. Wie die meisten hast du es wahrscheinlich schon am eigenen Leib erfahren: Dein Bauch spannt und die Gedärme rumoren. Im Deutschen ist Meteorismus vor allem unter der Bezeichnung Blähbauch bekannt. Gemeint ist damit eine übermäßige Gasbildung im Magen-Darm-Trakt. Ist ein ständiger Blähbauch dein Begleiter, unternimm etwas dagegen. Ursachen dafür könnten eine unausgeglichene Darmflora, Laktoseintoleranz oder eine andere Lebensmittelunverträglichkeit sein.

Wann spricht man von einem Blähbauch?

Blähungen und Gase im Bauch sind ganz normal. Tatsächlich trägst du jeden Tag die fünf Gase Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Methan und Kohlenstoffdioxid mit dir herum. Diese Gase entstehen unter anderem, wenn die Bakterien der Darmflora Nahrungsbestandteile vergären. Normalerweise befreit sich der Körper von diesen Gasen, indem er sie über Kapillaren im Darm abtransportiert und zum Ausatmen zur Lunge schickt. Alles Übrige „atmest“ du als Darmwinde aus, und daran ist nichts peinlich. Im Gegenteil: Normale Blähungen sind gesund. Sie zeigen, dass der Darm arbeitet. Erst wenn sich Gase ansammeln und nicht abgelassen werden, kommt es zu Problemen. Bei übermäßigen Blähungen ist von Flatulenz die Rede. 20 bis 24 Gasabgänge am Tag gelten als normal. Alles darüber deutet auf gestaute Luft im Darm hin. Spannt und bläht sich der Bauch noch dazu, zwickt und grummelt es im Gedärm, so ist vom Meteorismus oder Blähbauch die Rede.

Ein Blähbauch: Viele Ursachen

Die Symptome, die ein starker Blähbauch verursacht, sind fast immer gleich und unterscheiden sich nur in ihrer Intensität. Viele leiden unter gehäuften Blähungen, unangenehmen Spannungsgefühlen und Druckschmerzen. Im Darm fühlt es sich an, als spiele jemand Kegeln. Ein extremer Blähbauch kann sogar zu Krämpfen, Magendruck und stechenden Schmerzen führen, die in Unter- und Oberbauch ausstrahlen.

Trotz ähnlicher Symptome sind die Ursachen für die vermehrte Gasbildung beim Blähbauch vielfältig. So kommen zum Beispiel folgende Ursachen infrage:

  • Luftschlucken
  • blähende Lebensmittel
  • gestörte Darmflora
  • Lebensmittelunverträglichkeiten

Wenn du immer unter Blähbauch leidest oder Schmerzen hast, ist der Gang zum Arzt bzw. Ärztin ratsam. Denn dahinter können Darm- oder Lebererkrankungen stecken. Erst wenn du organische Krankheiten bei einem extremen Blähbauch ausschließen kannst, solltest du nach anderen Gründen suchen. Mangelnde Bewegung, eine unausgewogene Ernährung, Stress oder ein Übergewicht an gasbildenden Bakterien in deiner Darmflora können ebenfalls zu einem Blähbauch führen. Oft können dann bereits kleinere Ernährungs- und Lebensumstellungen Abhilfe schaffen. 

Blähende Lebensmittel vermeiden

Blähende Lebensmittel sind eine häufige Ursache für übermäßige Gasproduktion und einen starken Blähbauch. Dazu zählen eine ganze Reihe Nahrungsmittel: so zum Beispiel kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und zuckerhaltige Produkte. Auch Kohlsorten, verschiedene Hülsenfrüchte, Milch und Milcherzeugnisse, Vollkornprodukte, Reis, Zwiebelsorten und Obst können dafür verantwortlich sein. Sollte sich dein Blähbauch-Problem regelmäßig nach dem Essen bestimmter Produkte verschlimmern, dann vermeide blähende Lebensmittel oder ziehe einen Ernährungsberater hinzu.

Lebensmittelunverträglichkeiten feststellen

Auch Inhaltsstoffe wie Laktose, Fruktose und Glukose können bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit das schmerzhafte Druck- und Spannungsgefühl auslösen. Eine Lebensmittelunverträglichkeit lässt sich schnell feststellen und ist überaus wahrscheinlich, wenn deine Symptome 60 bis 90 Minuten nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel auftreten. So führen häufig Frucht-, Milch- und Traubenzucker zu einer Überproduktion von Gas, da diese für viele Menschen unverträglichen Nahrungsbestandteile nicht vollständig oder zu langsam verdaut werden. Auch ein Blähbauch bei Kindern und vor allem Kleinkindern bis zum zweiten Lebensjahr rührt möglicherweise von Unverträglichkeiten her. In diesem Alter entwickelt sich die Darmflora erst noch. Schnell kommt es zum Ungleichgewicht zwischen guten und schädlichen im Darm angesiedelten Bakterien und so zu Lebensmittelunverträglichkeiten.

Veränderung der intestinalen Mikrobiota

Deine Darmflora besteht aus geschätzt 100 Billionen Bakterien, die in ihrer Gesamtheit als intestinale Mikrobiota bezeichnet werden. So wie deine Haut dich von außen schützt, bedecken die Mikroorganismen die Schleimhäute deines Dick- und Dünndarms und stärken das Immunsystem. Normalerweise sollte im Darm ein Bakteriengleichgewicht herrschen. Gerät dieses Gleichgewicht durch falsche Ernährung oder eine ungesunde Lebensweise durcheinander, können wichtige Nährstoffe und Vitamine nicht mehr aufgenommen werden. Ein geschwächtes Immunsystem und Symptome wie der Blähbauch können daraus resultieren. Auch ein Reizmagen, manchmal Blähmagen genannt, kann die Darmflora verändern und zu vermehrter Gasbildung führen.

Mit gesunder Darmflora gegen Blähbauch

Wenn du wissen möchtest, ob ein Ungleichgewicht in der Zusammensetzung deiner Darmflora die Ursache für den Blähbauch ist, dann finde es mit dem Darmtest INTEST.pro von BIOMES heraus. INTEST.pro bietet dir eine umfassende Analyse der Bakterien­kulturen in deinem Darm. Sollte dein Blähbauchproblem auf ein Übermaß schädlicher Darmbakterien und auf eine Schwächung deiner Mikrobiota zurückzuführen sein, so erstellen die Wissenschaftler*innen von BIOMES einen personalisierten Ernährungsplan, der deine Darmflora durch probiotische Nahrungsmittel ins Gleichgewicht bringt.

Erfahre mehr über INTEST.pro Der Darmtest von BIOMES

Wie analysieren wir deine Darmflora? Was beinhaltet der Test genau? Wo kannst du INTEST.pro kaufen?
Und wie schützen wir deine Daten?

http://sc.biomes.world/wp-content/uploads/2021/04/paul-400x360.jpgasd
Paul Dr. Hammer
CEO & Founder
Dr. Paul Hammer ist Gründer und CEO der Biomes NGS GmbH. Paul promovierte 2012 in Systembiologie und Bioinformatik.
Zum Expertenprofil

Das könnte dich auch interessieren…

Reizdarm behandeln: Diese Optionen gibt es

Krämpfe in der Magen-Darm-Gegend, Appetitlosigkeit, Durchfall – ein Reizdarm äußert sich in vielen Symptomen. So unterschiedlich die Beschwerden sein können, [...]

Fructoseintoleranz, Äpfel, Birne, Weintrauben
Fructoseintoleranztest: So findest du heraus, ob du betroffen bist

Wenn dein Körper Fructose nicht richtig verarbeitet, sind die Symptome vielfältig: Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung und Übelkeit sind mögliche Folgen. [...]

Darmbakterien und Blähungen
So wirken Darmbakterien bei Blähungen

Dein Bauch fühlt sich nach dem Essen oder am Morgen manchmal unangenehm aufgebläht oder sehr hart an? Damit bist du [...]