Darmsanierung: So funktioniert’s in Eigenregie

Im Darm tummeln sich tausende Bakterienarten. Gemeinsam bilden sie das Mikrobiom, deine individuelle Darmflora. Manchmal allerdings ist eine „Sanierung“ des Mikrobioms fällig. Denn genauso wie sich Mieter nach einer Haussanierung wohler fühlen, verhält es sich auch mit den Darmbakterien nach einer erfolgreichen Darmsanierung. Wie nötig dein Magen-Darm-Trakt die Sanierungsarbeit hat, erkennst du an verschiedenen Anzeichen.

Wann du deine Darmflora sanieren solltest

Gesundheit und Mikrobiom stehen in Wechselwirkung miteinander. Ohne die Hilfe der Darmbakterien laufen weder das Immunsystem noch der Stoffwechsel rund. Wenn du feststellst, dass du unter einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit leidest, kann dies an einer gestörten Darmflora liegen. Speziell in diesem Fall ist eine Darmsanierung sinnvoll. Während eine Sanierung des Mikrobioms lange Zeit vor allem im Bereich der alternativen Medizin angeraten wurde, empfiehlt mittlerweile auch die Schulmedizin bei bestimmten Beschwerdebildern eine schonende Darmsanierung. Natürliche Wege zur Durchführung weisen dir die Wissenschaftler*innen von BIOMES.

Die Forschung hat mittlerweile bestätigt, dass Mikrobiom, Psyche und Immunabwehr sowie Körpergewicht und Haut in einer Wechselbeziehung stehen. Ein Ungleichgewicht in der Darmflora wurde in Studien sowohl mit psychischen als auch mit körperlichen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Dass heutzutage auch Schulmediziner in manchen Fällen eine Darmsanierung durchführen, liegt an Erkenntnissen wie diesen.

In einem gesunden Darm haben nützliche Darmbakterien die Oberhand. Verschiedene Faktoren können die gesunde Zusammensetzung der Darmflora jedoch gefährden. Dazu zählen beispielsweise Stress, Reisen, schlechte Ernährungsgewohnheiten, Medikamenteneinnahme und Krankheiten. Ein gestörtes Gleichgewicht im Darm erkennst du an Symptomen wie Verdauungsbeschwerden, erhöhter Krankheitsanfälligkeit, Gewichtsproblemen und Hautirritationen. Erwiesen sind die positiven Auswirkungen einer Darmsanierung mittlerweile insbesondere für folgende Situationen:

  • nach Medikamenteneinnahme1
  • bei Beschwerden wie infektiösem Durchfall2
  • bei Krankheiten wie Reizdarm3

Darmsanierung nach Anleitung

Wird in Fällen wie den oben genannten eine Darmsanierung durchgeführt, läuft diese für gewöhnlich in zwei Phasen ab: Zunächst erfolgt eine Darmreinigung. Anschließend folgt die eigentliche Darmsanierung und der Aufbau der natürlichen Darmflora mittels Probiotika. Der erste Schritt soll den Magen-Darm-Trakt von Giftstoffen wie Medikamenten und den Stoffwechselprodukten potenzieller Krankheitserreger befreien. Probiotika enthalten lebendige Bakterienstämme, die sich bei richtiger Ernährung im Darm ansiedeln. Wenn du eine Darmsanierung selber machen möchtest, kannst du zur Reinigung des Darms zwischen folgenden Möglichkeiten wählen. Eine natürliche Darmsanierung beinhaltet entweder

  • eine Darmspülung in Form von Einläufen oder
  • eine Darmreinigung mit natürlichen Abführmitteln wie Flohsamen


Doch ist hier Vorsicht geboten: Einläufe sind nämlich keine gute Methode, wenn du die Darmsanierung zu Hause in Eigenregie durchführen möchtest, denn Fehler können zu Verletzungen des Magen-Darm-Trakts führen. Ärzte*innen raten von Darmspülungen ohne medizinische Indikation grundsätzlich ab. Deshalb empfehlen dir auch die Forscher*innen von BIOMES stattdessen reinigende Quellstoffe wie Flohsamen für eine Darmsanierung zu Hause. Die meisten Anleitungen raten zudem dazu, während des Abführens so viel wie möglich zu trinken, um die verlorene Flüssigkeit wieder zurückzugewinnen. Außerdem solltest du nach dem erfolgreichen Abführen auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung achten. Isst du Zucker oder Fast Food, gefährdet das den Erfolg deiner Darmsanierung. Wie lange dein Darm anschließend frei von Giften bleibt, hängt vom individuellen Lebensstil ab.

CTA_RESTARTpro_DE_200610_5

BIOMES hilft dir bei der Darmsanierung

Bis heute sind sich Mediziner*innen uneinig darüber, wie man bei einer Darmsanierung idealerweise vorgehen sollte, damit sie möglichst effektiv ist. Welche der vorgestellten Möglichkeiten für dich die angenehmste und wirksamste ist, hängt nicht zuletzt von deiner Person und der individuellen Zusammensetzung deiner Darmbakterien ab. Um Informationen über diese zu gewinnen, können die Forscher*innen von BIOMES eine genaue Analyse deiner Darmflora nach neuestem Stand der Biotechnologie4 durchführen – mit dem Test-Kit INTEST.pro.

1. Tipp zur Sanierung deiner Darmflora: Genaue Analyse

Anhand der Ergebnisse des Darmtests INTEST.pro kannst du ein eventuelles Ungleichgewicht in deinem Mikrobiom identifizieren und feststellen, ob Bedarf an einer Darmsanierung besteht. Wie geht das genau? Sende den frankierten Briefumschlag mit einer kleinen Stuhlprobe einfach an unser Labor. Unsere Wissenschaftler*innen analysieren anhand dieser Probe deine Darmflora und stellen dir die Auswertung über ein einfach bedienbares Dashboard zur Verfügung. Anschließend geben dir unsere Forscher*innen bei Bedarf gerne eine personalisierte Ernährungsberatung, die du während der Darmsanierung als Anleitung für die damit einhergehende Ernährungsumstellung benutzen kannst. Wie der Wiederaufbau deiner Darmflora im Rahmen der Darmsanierung abläuft, erklären wir dir gerne und stehen dir mit praktischen Tipps zur Seite.

2. Tipp zur Darmsanierung: Wie du eine gesunde Darmflora aufbaust

Indem wir gemeinsam deine Darmflora sanieren, steuern wir gezielt die bakterielle Besiedelung deines Verdauungstrakts. Die rund 100 Billionen Bakterien im Darm bestehen insbesondere aus den Gattungen Bacteroides, Firmicutes, Aktino- und Proteobakterien. Als wichtigste nützliche Arten betrachten Forscher*innen heute zudem die Milchsäure- und Bifidobakterien. Wenn du mit unserer Unterstützung eine Darmsanierung selber machst, lenken wir den Wiederaufbau deiner Darmflora durch diese nützlichen Bakterien. Die Ansiedelung der einzelnen Gattungen beeinflusst du durch Faktoren wie:

  • die Ernährung mit den richtigen Lebensmitteln
  • Bewegung
  • Entspannung
  • probiotische Produkte


Zu Letzteren zählen beispielsweise fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut und Kefir. Auch probiotische Nahrungsergänzungsmittel lassen sich für die Darmsanierung natürlich nutzen.

Mit diesen Hausmitteln kannst du deine Darmflora ausbauen:

Analysiere deine Darmflora.
Finde heraus, was dein Körper braucht.


1. Esposito C, Roberti A, Turrà F, et al. Frequency of Antibiotic-Associated Diarrhea and Related Complications in Pediatric Patients Who Underwent Hypospadias Repair: a Comparative Study Using Probiotics vs Placebo. Probiotics and Antimicrobial Proteins. 2018:10, 323-328.

2. Park MS, Kwon B, Ku S, et al. The Efficacy of Bifidobacterium longum BORI and Lactobacillus acidophilus AD031 Probiotic Treatment in Infants with Rotavirus Infection. Nutrients 2017:9(8), 887. https://www.mdpi.com/2072-6643/9/8/887

3. Fan WT, Ding C, Xu NN, et al. Close association between intestinal microbiota and irritable bowel syndrome. European Journal of Clinical Microbiology & Infectious Diseases, 2017:36(12), 2303-2317. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28785822

4. Cho I, Blaser M J. The human microbiome: at the interface of health and disease. Nature Reviews Genetics 2012:13, 260-270. https://www.nature.com/articles/nrg3182